• Home»
  • News»
  • FOKUS KIND Medien initiiert die TRAGEUMFRAGE 2020

FOKUS KIND Medien initiiert die TRAGEUMFRAGE 2020

Die Trage-Umfrage wird im Juli und August 2020 durchgeführt und richtete sich an Schwangere und deren Partner sowie Frauen und Männer, die bereits Kinder haben. Ziel der Erhebung ist, den Status Quo zur Wahrnehmung und Erfahrungen der Themenbereiche Tragen, Trageberatung und verschiedener Trageprodukte zu bestimmen. Die daraus resultierenden Informationen werden danach öffentlich zugänglich gemacht (Open Data). Inhaltlich wird das Projekt von FOKUS KIND Medien und Die Trageschule® Österreich und Schweiz umgesetzt - mit der Unterstützung der Sponsoren Fräulein Hübsch, Ergobaby und Buzzidil.

TRAGEUMFRAGE 2020 DEUTSCHLAND • ÖSTERREICH • SCHWEIZ

Wie tragen Eltern ihre Babys?

Das Tragen von Babys beschäftigt Eltern mehr denn je. Mit der TRAGEUMFRAGE 2020 für Deutschland, Österreich und der Schweiz, möchten wir in der bisher größten Umfrage rund um das Tragen herausfinden, wie Eltern ihre Kinder tragen, ob und wie sie Trageberatungen nutzen und welche Tragesysteme sie bevorzugen. Außerdem wird erfragt, ob Bindungsaufbau, Nähe und Geborgenheit beim Tragen für Eltern ebenso eine Rolle spielen wie praktische Faktoren. Ziel der Trageumfrage 2020 ist es, Erfahrungen und Erwartungen werdender Eltern und jener, die bereits ein Kind oder mehrere Kinder haben, zu erheben. Abgefragt werden zudem entscheidende Faktoren beim Kauf von Trageprodukten und beliebte Marken.

Die Projektwebsite sowie Umfrage selbst ist unter dem folgenden Link abzurufen:

trageumfrage.com

Initiatoren und Projektteam

Die Trageumfrage ist eine gemeinsame Initiative von FOKUS KIND Medien und Die Trageschule® Österreich und Schweiz. Sie wird gemeinsam mit der Unterstützung der Tragehersteller Fräulein Hübsch, Buzzidil und Ergobaby realisiert. Die Umfrage wird als anonymisierter Online-Survey durchgeführt, die Beantwortungsdauer liegt bei etwa 6-8 Minuten. Die Ergebnisse werden nach Abschluss der Umfrage kostenfrei auf dieser Seite zur Verfügung gestellt: So können TrageberaterInnen, HerstellerInnen und Menschen in der Geburtshilfe, Einblick nehmen und ihr Angebot für (werdende) Eltern anhand der gewonnenen Informationen verbessern und weiter ausbauen.

 

 

Zurück